T-SHIRT BEDRUCKEN - RASTERDRUCK

Beschreibung: Wenn Sie Textilien, wie etwa ein T-Shirt bedrucken wollen und gleichzeitig ein Motiv haben, das Farbverläufe zeigt, benötigen Sie einen Rasterdruck. Hier handelt es sich um einen Siebdruck mit dem Sie das T-Shirt bedrucken. Dieser wird jedoch in seinem Farbverlauf durch einen Raster dargestellt. Der Farbübergang wird durch einen enger werdenden Rastersieb erzeugt, wodurch die Farbe weniger oder auch stärker zum Vorschein kommt. Es geht also mehr oder weniger Farbe beim Drucken durch den Sieb.

 

So können Sie das T-Shirt bedrucken und gleichzeitig Farbübergänge realisieren. Wie funktioniert nun dieser Druckraster genau? Zunächst sei noch einmal festgehalten, dass es beim T-Shirt bedrucken mit Siebdruck nur eine begrenzte Farbanzahl gibt. Farbübergänge sind zunächst nicht möglich, denn an einer Stelle wird entweder Farbe gedruckt oder nicht.

 

Das Rastern führt nun dazu, dass eine Fläche in viele Punkte zerlegt wird und diese Punkte können, um Helligkeiten zu verändern, mehr oder weniger eng nebeneinander liegen. Sie können auch übereinander gedruckt werden damit Farben ineinander übergehen. Beim Rastern werden somit zum T-Shirt bedrucken Farbverläufe und Helligkeitsunterschiede in dieser sogenannten Druckvorstufe durch binäre Informationen dargestellt, es wird also gedruckt oder nicht gedruckt. Wie kann nun ein Raster wo zum Einsatz kommen? Wie beschrieben dient der Rasterdruck, um Farbverläufe zu simulieren. Dies ist jedoch nicht bei allen Materialien ohne weiteres möglich. Manche Stoffe benötigen Zeit damit die Farbe trocknen kann oder können die Farbe nicht an der bedruckten Stelle halten, wenn verschiedene Farben gleichzeitig gedruckt werden.


Mindestmenge: Rasterdruck lohnt sich wegen der notwendigen Grafikarbeiten bei der Farbseparation ab Mengen von 50 Stück bei einfachen Farbverläufen und ab 100 Stück bei komplexeren Motiven.

 

Farbdarstellung:Bis 12 Farben in einem Logo möglich,

 

Vorteil: Darstellung von Farbverläufen

 

Nachteil: Grafikerkosten zur Farbseparation.

 

Notwendige Vorlagen: 300 dpi TIF

 

Geeignet für: Trotz einem Einsatz von Chemikalien zur Veränderung der Fließgeschwindigkeit der Farbe kommt die Technik bei Kunstfasern an ihre Grenzen. Der Einsatz von Siebdruck mit Farbverläufe ist somit bei Jacken, T-Shirts und Taschen aus Nylon oder Polyester kaum möglich. Mit anderen Worten bei Sportbekleidung und Outdoorbekleidung geht es nicht. Doch auch hier gibt es eine Lösung, den Transferdruck.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kostenlose Anfrage +49-6322-948070