Flexdruck: glatt, strapazierfähig und farbenprächtig

Mit dem Verfahren des Flexdrucks sind Sie immer auf der sicheren Seite, wenn sie hochwertige Druckergebnisse erzeugen wollen. Fehlt Ihnen noch eine Idee, wie Sie allen Menschen Ihr Motto für den Junggesellenabschied schmackhaft machen können? Drucken Sie einfach mit Flexdruck lustige Motive und Sprüche auf Ihre T-Shirts.

 

Für wen ist Flexdruck das Richtige?

Besonders für einfarbige, zweifarbige oder dreifarbige Motive ist der Flexdruck geeignet. Da er eine glatte, gummiartige Oberfläche hat, eignet er sich für so gut wie alle Textilien, insbesondere auch für solche, die oft nass werden, beispielsweise Schürzen. Ideal ist der Flexdruck für Motive, die aus einzelnen Buchstaben oder Sprüchen bestehen.  Da die Nebenkosten so gering sind, eignet sich der Flexdruck auch für kleinere Stückzahlen. Bei größeren Stückzahlen ist der Aufwand jedoch zu groß – hier eignet sich der Siebdruck besser. Die Vorlagen für die gewünschten Motive müssen im Vektorformat sein (am besten in EPS).

 

Vor- und Nachteile

Ein mit Flexdruck gedrucktes Motiv ist sehr strapazierfähig und verändert auch durch mehrfaches Waschen nicht seine Qualität. Das Erscheinungsbild ist sehr klar und die Nebenkosten halten sich in Grenzen. Auch sind mehrfarbige Motive möglich, vorausgesetzt, die einzelnen Teile des Motivs sind leicht trennbar (z.B. Buchstaben, Logos). Knicken gegenüber sind mittels Flexdruck gedruckte Motive relativ unempfindlich, es sei denn, sie werden zu grob geknickt. Mithilfe spezieller Folien sind auch kreative, glitzernde Motive möglich. Der Flexdruck hat allerdings ähnliche Nachteile wie der Flockdruck. So sind die Motive beispielsweise sehr empfindlich gegenüber Weichspülern. Auch sind keine Konturen unter 1,5 mm oder eng angrenzende Farbflächen druckbar. Farbverläufe sind ebenso nicht möglich.

 

Verfahren

Zunächst wird das gewünschte Motiv in eine Folie im Flex Material geplottet. Die Konturen des geplotteten Motivs werden dann nachgearbeitet sowie die restlichen Folienstücke entfernt. Zuletzt wird das Motiv auf dem zu bedruckenden Objekt aufgelegt und im Transferverfahren mit einer Presse unter großer Hitze und hohem Druck aufgebracht. Auf der Rückseite des Motivs befindet sich Heißkleber – durch diesen verbindet sich das Druckmotiv mit dem bedruckten Textil und eine lange Haltbarkeit ist garantiert.

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Hinterlasse eine Antwort